Waldnutzungskonflikte und Wildschäden:

Auf landwirtschaftlichen Betrieben mit forstlich genutzten Flächen gibt es häufig eine gemeinsame Waldnutzungsstrategie mit Nachbarbetrieben, deren Flächen an die eigene grenzen. Förster, Waldarbeiter und Jagdpächter kommen oft von außerhalb des Betriebes. Da verschiedene Parteien an der Waldnutzung beteiligt sind, können ihre Interessen voneinander abweichen oder sogar einander entgegenstehen. Es ist also reichlich Konfliktpotential vorhanden. Auch außerhalb des Waldes können sich diese Beziehungen auswirken. Etwa wenn es um Wildschäden auf dem Acker z.B. durch Wildschweine im Maisfeld geht. Hier kann es zwischen dem Jagdpächter und dem Landwirt, der das Feld bewirtschaftet, zu Konflikten über die Höhe der Ausgleichszahlungen kommen. Ich helfe Ihnen gern dabei, Ihr Nachbarschaftsverhältnis oder das Verhältnis zu Förster, Waldarbeiter und Jagdpächter im Rahmen einer Mediation wieder in Ordnung zu bringen.

Vereinbaren Sie jetzt telefonisch ein erstes, kostenloses Vorgespräch, bei dem wir uns kennenlernen und feststellen, ob eine Mediation in Ihrem Falle sinnvoll ist unter 0511 / 56 96 41 98

Vergrößern